Am 21. Dezember 2016 war es dann endlich soweit – das erste Aufeinandertreffen mit dem FCB aus München in der ausverkauften Allianzarena.

Mit dabei auch eine kleine Delegation aus Knauthain – genauer gesagt :

  • René (der weiße Pelé der kaputten Hagebutten) nebst Sohnemann
  • Nicky (der Bomber aus der Hagebuttensiedlung) mit Sohnemann
  • Marcel (dessen Spitzname Al Bundy die Freudentränen fließen lässt)

Der Weg nach München – mit knapp 3 Stunden – ist auf jeden Fall machbar – und dank der Abendspielansetzung eine gute Gelegenheit, um den Abend in München ausklingen zu lassen.

Die Allianzarena mit ihrem Fassungsvermögen von 75.000 Zuschauern ist ideal gelegen – und ohne Probleme zu erreichen. Was uns aber trotzdem veranlasst hat – uns in einem kleinen modernen Hotel – 3 U-Bahn-Stationen entfernt – einzuquartieren. Auch die Anfahrt mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gestaltet sich optimal – hier scheint sich jemand wirklich etwas dabei gedacht zu haben. Und auch zum Verhältnis von Fans & Gästefans kann nur Positives berichtet werden.

Zum ersten Mal in der Allianzarena darf auf jeden Fall ein Besuch der Paulaner Fan Arena nicht fehlen – hier kann sich der Fan in gemütlicher Runde bei Musik und bayerischen Verköstigungen bereits auf das kommende Spiel einstimmen – und auch das ein oder andere Gespräch mit den Gästefans wurde gesucht.

Doch nun zum Spiel der zwei Giganten der Hinrunde 2016/2017.

Von Beginn an zeigt der FC Bayern seine beste Saisonleistung schlechthin – und überrumpelt unseren RBL direkt in der Anfangsphase mit 2 Toren durch Thiago & Xabi Alonso. Unsere Rasenballer kommen leider nicht zu ihrem gewohnten Pressing – und müssen – zum Entsetzen aller – ab der 30. Minute auch noch ohne ihren genialen Mittelfeldstrategen Emil Forsberg auskommen. Dieser stoppte einen FCB-Konter über Lahm mit einer Grätsche von hinten – welche der Schiedsrichter mit einer glatten Roten Karte bewertete. Mit nunmehr einen Mann in Unterzahl lief fast gar nichts mehr zusammen – und logische Konsequenz daraus fiel in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sogar noch das 3:0 für die Münchner durch einen Strafstoß von Costa.

In Halbzeit zwei ließen es dich Münchner nunmehr etwas langsamer angehen – und der RBL konzentrierte sich auf seine Defensivarbeit – sodass es am Ende bei einem verdienten 3:0 für den FCB blieb.

Zum Abschluss des Jahres gab es noch einmal ein kleines Geschenk für alle Zuschauer – mit einer grandiosen Lasershow verabschiedete sich der FCB in die Winterpause – und schließt die Hinrunde mit dem Titel des Herbstmeisters ab.

Traurig über die klare Niederlage – aber – wir können trotzdem mehr als zufrieden sein mit der bisherigen Leistung unserer Leipziger Jungs – und freuen uns auf das letzte Spiel der Hinrunde gegen die Eintracht aus Frankfurt zum Beginn des neuen Jahres 2017.

Traditionell berichteten auch der rotebrauseblogger und rb-fans.de über das Spiel.